Neuseeland

REISEBERICHTE & TIPPS

Route: 

1. Auckland - 2. Paihia - 3. Waitomo - 4. Rotorua - 5. Taupo - 6. Wellington - 7. Nelson - 6. Wellington.

In 3 Wochen durch Neuseeland, doch leider keine Zeit für die gesamte Südinsel.

neuseeland-map-route
Sehenswürdigkeiten & Tipps:

 

1. Auckland

Die Grossstadt mit zwei Häfen liegt im Norden der Nordinsel. Viele internationale Flüge landen hier und für mich war es der ideale Startpunkt für meine Neuseeland Tour.

 

Meine Unterkunft in Auckland: Attic Backpackers*

Ich zahlte: CHF 26.71 / Nacht (3 Nächte 80.13) 4er Schlafsaal Frauen

Der Ausblick aus dem Sky Tower* ist überwältigend.

Mit seiner Höhe von 328 Meter ist er der höchste Fernsehturm der südlichen Hemisphäre.

Einen schönen Blick auf den Rangitoto, einen inaktiver Vulkan, der letzte der in Auckland ausgebrochen ist (vor 550 Jahren :)) hat man von der Mission Bay oder Maungauika/North Head Historic Reserve aus.

2. Paihia

Von Paihia aus fuhren wir mit dem Boot zum und durch das Hole in the Rock. Nach einem kurzen Abstecher in der schönen Bucht (Foto 5), fuhren wir weiter zum Mittagessen nach Russel.

Die Tour* dauerte einen halben Tag und kostete ca. CHF 62.-

Tatsächlich habe ich es hier endlich geschafft Delfine in freier Wildbahn zu sehen :).

delfine-paihia-hole-in-the-rock
3. Waitomo

Der kleine Ort ist vor allem durch das Glowworm Cave* und verschiedene andere Aktivitäten* ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Die meisten stoppen hier nur für ein paar Stunden und fahren dann zurück nach Auckland oder weiter nach Rotorua. Ich habe ein Nacht übernachtet und es war ein sehr gemütlicher Tag. Von Auckland ist man in ca. 3 Stunden in Waitomo, nach Rotorua dauert es ca. 2 Stunden mit dem Auto.

 

Da das Fotografieren in der Höhle verboten ist, ist das letzte Foto von Google aber es sieht genau so aus :).

Meine Unterkunft in Waitomo: JunoHall Backpackers*

Ich zahlte: CHF 22.26 / Nacht (1 Nächte 22.26) 6er Schlafsaal Frauen

4. Rotorua

Die Stadt auf der Nordinsel liegt an einem gleichnamigen See. Die Region ist vor allem bekannt für für ihre geothermische Aktivität und die reiche Maori-Kultur. Zu den Ausflugszielen* gelten neben Wai-O-Tapu, Waimangu und der Mudpool, auch der Lady Knox Geysir der täglich um 10:15 künstlich zum Ausbruch gebracht wird.

 

Meine Unterkunft in Rotorua: Rock Solid Backpackers*

Ich zahlte: CHF 14.10 / Nacht (2 Nächte 28.20) 8er Schlafsaal Unisex

Wai-O-Tapu

Eines der grössten Geothermalgebiete in Neuseeland

Es gibt drei verschieden lange Routen, ich habe die längste Route gewählt und hatte ca. 1 1/2 - 2 Stunden.

Es ist unglaublich was die Natur hier geschaffen hat!

Artist's Palette

Frying Pan Flat

Alum Cliffs

The Champagne Pool

Devil's Bath

Auf den Wegen gibt es viel zu entdecken, die Landschaft ändert sich laufend...

Mudpool

Schlammtümpel

Waimangu

Es ist das Jüngstes Thermalgebiet der Welt. Auch hier gibt es zwei verschiedene Wege, der Hiking Trail via Mt Haszard dauert ca. 25 Minuten länger. Es lohnt sich aber definitiv, denn der Blick von oben ist Traumhaft.

Beide Wege enden am See, hier wir man vom Bus wieder abgeholt und zurück zum Parkplatz gefahren.

Frying Pan Lake

Inferno Krater See

inferno-krater-see-waimangu
5. Taupo

Der Lake Taupo ist Neuseelands grösster See. Die Sonnenuntergänge sind wunderschön, wenn der Himmel nicht gerade Wolken verhangen ist, zum Baden war es bei mir leider zu kalt. Ich war Ende März dort.

Ansonsten ist in Taupo nicht viel los, aber es ist ein sehr beliebter Ort zum Skydiven.

In der Umgebung findet man faszinierende Geothermische Gebiete (Orakei Korako) und z.B. die Huka Falls. 

Etwa 1 1/2 Stunden Autofahrt südlich von Taupo befindet sich ein sehr interessantes Vulkangebiet das sich für eine Tageswanderung sehr empfiehlt (das Tongariro Alpine Crossing). Leider hatte ich keine Zeit um alles zu sehen, aber ich hoffe ich komme eines Tages zurück :).

 

Meine Unterkunft in Taupo: Tiki Lodge Backpackers*

Ich zahlte: CHF 20.41 / Nacht (2 Nächte 40.82) 6er Schlafsaal Frauen

6. Wellington

Wellington ist die Hauptstadt von Neuseeland und eher eine kleine Stadt, im Gegensatz zu Auckland aber es gibt einen Internationalen Flughafen. Allerdings landen die meisten Flüge in Auckland oder Christchurch.

Meine Unterkunft war in der Nähe des Hafens, was sehr praktisch, für die Fährüberfahrt auf die Südinseln, war.

Eines meiner Highlights war die Cable Car. Die Standseilbahn fährt hinauf zum Stadtteil Kelburn. Danach lässt es sich gemütlich nach unten in die Stadt spazieren und einen Abstecher durch den Botanischen Garten sollte dabei nicht fehlen.

Botanischer Garten

Es gibt unzählige Wege, die durch den Botanischen Garten führen. Ich habe mich für den entschieden, der hinunter in die Stadt führt und noch einen kleinen Umweg in den Rosengarten gemacht. Es ist alles gut beschildert und so ist es kein Problem sich zu orientieren.

Mit der Fähre geht's in 3h 15min von Wellington auf die Südinsel nach Picton und von dort in 2h 20min fahrt direkt weiter nach Nelson.

Auch wenn es auf der Fähre etwas windig werden kann, muss man zwischendurch nach draussen, um die wunderschöne Natur zu bestaunen.

7. Nelson

Die kleine Stadt war für mich der ideale Ausgangspunkt, für einen Tagesausflug in den Abel Tasman Nationalpark. Ich habe hier 6 Nächte verbracht und das ist mehr als genügend Zeit, aber ich habe es genossen, auch mal gemütlich im Garten zu sitzen und nicht ständig unterwegs zu sein.

 

Meine Unterkunft in Nelson: The Prince Albert Backpackers & Bar*

Ich zahlte: CHF 20.31 / Nacht (6 Nächte 121.86) 6er Schlafsaal Unisex

Queen's Gardens

Mitten in Nelson ist dieser herrliche Garten versteckt. Mit meinem Reise-Tagebuch habe ich die Ruhe im Garten genossen, es ist ein friedlicher Ort und ganz einfach, sich die Zeit zu vertreiben.

nelson-queens-gardens

Centre of New Zealand

Der Weg auf den Gipfel ist steil, aber kurz und oben wird man mit einem faszinierenden Ausblick belohnt!

8. Abel Tasman Nationalpark

Die Entscheidung, welche Route wir für eine Tageswanderung durch den Nationalpark wählen sollen, war wirklich schwierig. Der Anfang des Nationalparks (start 1km von Marahau enfernt) geht fast nur durch den Wald und viel sieht man dabei nicht... Das haben wir zumindest gelesen und so half uns der Receptionist des Hostels weiter :).

Mit dem Bus sind wir von Nelson nach Marahau gefahren. Von dort ging es mit dem Boot bis zur Torrent Bay ca. 45min fahrt.

In der Torrent Bay ging es an Land und ca. 15 Minuten den Hügel hinauf, danach geht es mehr oder weniger gemütlich gerade aus weiter. 2 Stunden liefen wir entspannt durch denn Wald, hatten wunderschöne Ausblicke auf's Meer oder auf einen Strand und sind über die Hängebrücke gelaufen (die Hängebrücke war ebenfalls einer der Gründe, weshalb wir diesen Abschnitt gewählt haben).

Dann sind wir an der Abzweigung zur Sandfly Bay angekommen und da wir gut in der Zeit lagen, haben wir beschlossen dort auch noch runter zusteigen. (Wegen des Namen's haben wir uns vorher fleissig mit Mücken-Spray eingesprüht:) man weis ja nie). Es war aber so toll, dass wir fast eine Stunde dort verbracht haben.

Danach ging es in ca. 30 Minuten weiter bis zur Bark Bay. Hier werden wir in 2 Stunden wieder mit dem Boot abgeholt und nach Marahau gefahren.

Insgesamt hatten wir, ohne die Pause an der Sandfly Bay, ca. 2 1/2 Stunden und wir waren wirklich gemütlich unterwegs :).

Gut zu wissen:

- Die Neuseeländer sind sehr streng bei der Einreisekontrolle, da sie viele Insekten oder Krankheiten noch nicht haben. Die Einfuhr von Essen ist weitestgehend nicht erlaubt und die Wanderschuhe und das Zelt müssen sauber sein.

- Die Lebensmittel im Supermarkt sind teilweise ziemlich teuer. Aber mit etwas Zeit beim Einkauf, das genaue schauen nach den Preisen und den ein oder anderen Verzicht (bei mir z.B. auf Nektarinen :)) hilft sehr um Geld zu sparen.

Fortbewegung:

 

- Camper / Auto mieten:

Eine Auto oder Camper mieten* ist eine tolle Möglichkeit das Land unabhängig zu erkunden. Ich konnte es leider nicht ausprobieren, aber das würde ich gerne das nächste Mal :). Denkt daran in Neuseeland herrscht Linksverkehr.

- Bus:

Es gibt verschiedenste Busunternehmen. Ich habe mich für den InterCity Bus entschieden. Es ist ähnlich aufgebaut wie der Greyhound Bus in Australien. Ich fand es am einfachsten und angenehmsten. 

Unterkünfte:

 

Auckland: Attic Backpackers*

Die Lage:

Das Hostel liegt sehr praktisch, mitten in der Stadt. Supermarkt und Restaurant's sind in gehweite. 

 

Ich zahlte:

CHF 26.71 / Nacht (3 Nächte 80.13) 4er Schlafsaal Frauen

auckland-the-attic-backpackers-hostel

Waitomo: JunoHall Backpackers*

Die Lage:

Das Hostel liegt auf dem Land. Es ist ruhig, gemütlich und sauber.

 

Ich zahlte:

CHF 22.26 / Nacht (1 Nächte 22.26) 6er Schlafsaal Frauen

Rotorua: Rock Solid Backpackers*

Die Lage:

Das Hostel liegt Mitten in der Stadt und alles was man benötigt ist in unmittelbarer Nähe :). Ich konnte auch direkt im Hostel meine Tour nach Wai-O-Tapu und Waimangu buchen.

 

Ich zahlte:

CHF 14.10 / Nacht (2 Nächte 28.20) 8er Schlafsaal Unisex

Taupo: Tiki Lodge Backpackers*

Die Lage:

Die Unterkunft ist in der Nähe zu verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und auch der Lake Taupo ist nur 5 Minuten entfernt.

 

Ich zahlte:

CHF 20.41 / Nacht (2 Nächte 40.82) 6er Schlafsaal Frauen

Wellington: Downtown Backpackers

Die Lage:

Sehr praktisch, da der Hafen zu Fuss gut zu erreichen ist.

Ansonsten etwas muffig und ich würde es nicht unbedingt empfehlen, aber vielleicht hatte ich auch nur Pech, mit meinen Zimmer Nachbarn :).

 

Ich zahlte:

CHF 18.55 / Nacht (2 Nächte 37.10) 6er Schlafsaal Unisex

Wellington: Cambridge Hotel

Die Lage:

Auch diese Unterkunft würde ich nicht unbedingt weiter empfehlen. In Wellington hatte ich wohl nicht so viel Glück mit den Hostels :).

 

Ich zahlte:

CHF 20.04 / Nacht (3 Nächte 60.12) 4er Schlafsaal Unisex

Nelson: The Prince Albert Backpackers & Bar*

Die Lage:

Das Centre of New Zealand ist in geh weite, genau wie der Queen's Gardens. Mit dem Auto ist man in ca. 1 Stunde beim Abel Tasman Nationalpark.

 

Ich zahlte:

CHF 20.31 / Nacht (6 Nächte 121.86) 6er Schlafsaal Unisex

Kosten:

(Stand 2015)

 

Übersicht:

Essen & Trinken: CHF 245.-

Unterkünfte: CHF 390.50

 

Touren insgesamt: CHF 842.-

Bay of Islands Tour nach Paihia*: CHF 300.-

Paihia: Hole in the Rock: CHF 64.-

Rotorua: Wai-O-Tapu: CHF 75.-

Taupo: Skydive: CHF 335.-

Nelson: Abel Tasman Nationalpark: CHF 68.-

 

Transport insgesamt: CHF 167.-

Bus & Zug: CHF 32.-

Intercity Bus: CHF 135.-

 

Diverses & Shopping: CHF 133.50

Div: CHF 7.-

Shopping: CHF 89.-

Sonstiges: CHF 34.-

Internet: CHF 3.50

 

Gesamt Kosten für 3 Wochen Neuseeland: CHF 1778.-