fiji

REISEBERICHTE & TIPPS

Route:

Nach dem akklimatisieren im Smugglers Cove Beach Resort in Nadi, ging es zum Insel-Hopping. Los ging es auf der Barefoot Manta Island, dann weiter zum White Sandy Beach Resort. Als dritter Stopp wählte ich die Nabua Lodge

und als letztes, das Safe Landing Resort. Zurück in Nadi verbrachte ich die letzten Tage im Stoney Creek Resort.

Insel-Hopping:

Das Island-Hopping habe ich vorab bei STA Travel* gebucht.

Das Essen ist inklusive, die Getränke nicht und es gibt verschiedene Preisklassen. Diese sind aufgeteilt in 1, 2 und 3 Kokosnuss. Nicht alle Inseln haben alle drei Preisklassen. Ich habe mich für die günstigste Klasse entschieden, also 1 Kokosnuss. 

Das Island-Hopping Boot fährt jeden Tag vom Hafen von Nadi an den Inseln entlang und hält in der Nähe der Resorts. Die kleinen Boote der Resorts fahren zum Boot raus und holen die neuen Gäste ab. Man muss die Resorts meist ein paar Tage im voraus buchen, dass kann man auf den einzelnen Inseln machen, auf dem Boot oder auch im voraus beim Reisebüro. Vormittags fährt das Boot den Inseln entlang hoch und am Nachmittag wieder runter zum Hafen von Nadi.

Von Nadi aus fährt man ca. 3 1/2 Stunden bis zur Insel. Hier verbrachte ich 4 Nächte.

Die Dorm-Zimmer sind 4-er Bungalows auf der Sonnenaufgangs Seite und man teilt sich das schönste offene Badezimmer :).

Für mich war das die schönste Insel, am Stand liegen, schnorcheln, die Hängematte geniessen, lesen, essen und nichts tun...

In 30 Minuten fuhren wir mit dem grossen Boot zum White Sandy Beach Resort. 3 Nächte schief ich im 10-Bett Zimmer Dorm Zimmer. Das 1 Kokosnuss Zimmer befindet sich über dem Haupthaus / Restaurant und leider nicht in kleinen Bungalows.

Auch hier ist nichts tun angesagt, aber ich hatte mein Herz schon auf der letzten Insel verloren :).

Weiter ging es mit dem Insel-Hopping Boot zur dritten Insel, nach ca. einer Stunde war ich angekommen.

Hier habe ich mich wieder total wohl gefühlt und bin zufälligerweise für 4 Nächte in einem 2-er Bungalow untergekommen :).

Wenn man am Strand entlang spaziert, erreicht man das süsse Tea House.

Ausflüge von der Nabua Lodge aus:

Mit einem kleinen Boot ging es zum Schnorcheln zur wunderschönen Blue Lagoon.

Kosten: Da ich 4 Nächte in der Nabua Lodge blieb, war der Ausflug Gratis.

Village Visit:

In Begleitung eines Lodge Mitarbeiters kann man das Dorf auf der Insel besuchen. Die Knie und Schultern müssen bedeckt sein bei Frauen wie auch bei Männern.

Kosten: 5 FJD (ca. CHF 2.-)

village-visit-fiji

Da das Resort auf der gleichen Insel liegt wie die Nabua Lodge, war die Fahrt so kurz wie nie zuvor :). Für einen kurzen Moment war ich etwas enttäuscht, dass ich für weitere 3 Nächte auf der gleichen Insel bin, aber die Unterkünfte sind total unterschiedlich.

Zwischen dem Safe Landing Resort und der Nabua Lodge liegt ein kleines Tea House. Hier kann man jeden Nachmittag Tee und leckeren Kuchen kaufen und mit Blick aufs Wasser geniessen. Vom Safe Landing Resort muss man über einen kleinen Hügel gehen um das Tea House zu erreichen. Von hier hat man einen tollen Blick auf die Umgebung.

Auf der linken Seite des Resorts hat es ebenfalls einen Hügel. Von hier aus hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Umgebung!

Gut zu wissen & Währung:

- Teilweise funktionierendes Wlan gibt es auf dem grossen Insel-Hopping Boot. Die Resorts haben entweder keinen Internet-Zugang oder man kann ein paar GB kaufen. Dies ist allerdings ziemlich teuer.

- Viele der Resorts haben einen Stromgenerator, welchen sie nur Morgens und Abends einschalten.

- Die meisten Resorts auf den Inseln haben Regenwassertanks, diese haben unten beim Auslass einen speziellen Filter und so kann man das Wasser ohne Bedenken trinken.

- Abgesehen von Getränken kann man auf den kleinen Inseln nicht viel kaufen und wenn es doch eine kleine Auswahl an Produkten gibt, sind sie sehr teuer. Also besser vorab in einem Supermarkt in Nadi noch das Wichtigste besorgen.

- Auf Fiji läuft die Uhr noch langsamer, dass heisst nebst purer Entspannung aber auch, dass man für alles etwas Geduld braucht. Am Ende klappt es meistens, aber der Weg zum Ziel dauert länger :).

- Mir wurde gesagt, dass es in Nadi gefährlich sei und einer Hostel Bewohnerin wurde im Bus die neue Uhr geklaut... Ich habe mich in Nadi nicht unwohl gefühlt und denke, wenn man darauf achtet was man z.B. an Schmuck trägt oder eben nicht, ist es kein Problem. Es kann vorkommen, dass man mit günstigen, vermeintlich "tollen" Angeboten in einen Hinterhof gelockt wird. Das sollte man auf jeden Fall ablehnen!

- Fast jeder spricht gut Englisch. Auf Fiji lernt man Englisch von beginn an in der Schule.

 

Währung:

Die Währung auf Fiji ist der Fiji Dollar. Auf der Hauptinsel gibt es diverse Bankomaten und meistens kann man im Hostel auch mit Karte bezahlen. Auf den kleinen Inseln kann man meist nur Bar bezahlen und es gibt keine ATM. Deshalb sollte man einen gewissen Betrag beim Insel-Hopping dabei haben. 

Fortbewegung:

- Auf den kleinen Inseln gibt es keine Autos oder Roller, man läuft von A nach B. Von Insel zu Insel kommt man nur per Boot.

- Auf der Hauptinsel, wo sich die Städte Nadi und Suva befinden, gibt es auch einen öffentlichen Bus. Das Ticket kann man direkt im Bus kaufen. Wie gut die Verbindungen ausgebaut sind, weiss ich leider nicht. Ich bin nur einmal von meinem letzten Resort (dem Stoney Creek Resort*) nach Nadi gefahren.

Essen & Trinken:

Auf den Inseln gibt es am Abend immer unterschiedliche Themen. Einmal ist Fiji Night, ein anderer Abend gibt es europäisches essen usw. Es gibt viel Fisch, Kürbis, Kartoffeln, Spinat zwischendurch Hühnchen und Reis. Das traditionelle Fiji Essen wird in einem Loch im Boden, mit Palmblätter bedeckt, über Stunden gegart.

Unterkünfte:

Vor und nach dem Insel-Hopping

 

Nadi: Smugglers Cove Beach Resort & Hotel*

Die Lage:

Das Hostel liegt direkt am Meer und hat eigentlich einen Shuttel-Bus vom Flughafen, dieser ist aber nicht aufgetaucht und so habe ich mir mit drei Anderen vom Hostel ein Taxi geteilt. Das Hostel befindet sich ca. 15 Minuten Fahrt vom Flughafen entfernt 

 

Ich zahlte: 

CHF 10.75 / Nacht (4 Nächte CHF 43.-) 16er Schlafsaal Unisex

Die Lage:

Das Resort liegt ca. 15 Fahrminuten vom Flughafen Nadi entfernt, in den "Bergen".

Es gibt nebst den Dorm Zimmern auch Doppelzimmer und Familienzimmer.

Ein Tierfreund sollte man sein, denn die Inhaberin rettet verwaiste/ ausgesetzte Hunde und Katzen die im Resort leben und aufgepäppelt werden. Es wird darauf geachtet, dass alles sehr sauber ist und die Tiere sind super lieb.

 

Ich zahlte:

CHF 16.25 / Nacht (8 Nächte CHF 130.-) Schlafraum (kostenloses Update auf ein Doppelzimmer da ich der einzige Gast im Resort war)

Kosten:

(Stand 2015)

 

Übersicht:

Bula Pass (Insel-Hopping) Essen & Übernachtung inklusive: CHF 1195.-

Tee und Kuchen: CHF 16.50 

Diverses: CHF 12.50

Nabua Lodge: Reef Hopping: CHF 7.-

Village Visit: CHF 2.-

 

Vor und nach dem Insel-Hopping:

Essen & Trinken: CHF 150.-

Unterkünfte: CHF 173.-

Taxi: CHF 7.-

 

Gesamt Kosten für 3 1/2 Wochen Fiji: CHF 1563.-