Bali

reiseBerichte & Tipps

Route:

Unsere 3-wöchige Rundreise durch Bali hat uns als Erstes in die Reisfelder von Ubud geführt. Danach fuhren wir in den Norden nach Pemuteran und weiter nach Padang Bai, was uns einen sehr schönen Eindruck der Insel verschaffte.

Mit dem Schnellboot ging es weiter, auf die noch untouristische Insel im Süden unterhalb Bali's... nach Nusa Penida. Dort verbrachten wir eine knappe Woche und entdeckten traumhafte Strände, fürchterliche Strassen und spektakuläre Natur.

Für die letzten 3 Nächte, vor der Heimreise, entspannten wir in Sanur.

bali-map-route
Sehenswürdigkeiten & Tipps:

 

1. Ubud

Ubud ist eine Künstlerstadt und liegt im Hochland von Bali und ist umgeben von Regenwald und Reisterrassen.

Es gibt viele Cafe's und Restaurants, auch vegetarische & vegane Cafe's zu finden ist einfach. Viele Yoga Studios befinden sich um Ubud, im allgemeinen eine sehr "nachhaltige Stadt", im Gegensatz zu den Party Hochburgen im Süden von Bali z.B. Kuta.

Trotz dem vielen Verkehr ist Ubud das spirituelle Zentrum in Bali und hat eine ganz eigene wunderschöne Energie. Wenn du nicht gerade im Massentourismus überfüllten Tempel stehst, gibt es hier auch wunderbare, ruhige Ecken. 

 

Unsere Unterkunft in Ubud: Omah Apik*

Wir zahlten: ca. 46.- CHF/ Nacht für ein Doppelzimmer, inkl. Frühstück

Auf dem Weg....

Goa Gajah

Die Tempelanlage Goa Gajah ist in der Nähe von Ubud. Wenn ihr die Möglichkeit habt dann kommt am besten morgens (ab 8 Uhr ist der Tempel geöffnet) dann hat es am wenigsten Besucher. Wir waren gegen 10:30 Uhr dort und es war noch in Ordnung. 

Das Elephant Cave ist sehr beindruckend.

Der Weg zum Budha Tempel und die Gartenanlage sind wunderschön und laden zum verweilen ein.

 

Eintritt: 15'000 IDR pro Person (ca. CHF 1.10)

Kanto Lampo Wasserfall

Der Weg zum Kanto Lampo Wasserfall ist wunderschön! Nur schon deshalb, hat es sich gelohnt dorthin zu fahren. :)

Wir sind die anstrengenden Treppen nach unten gelaufen bis wir den Wasserfall von der Seite sehen konnten. An der Seite der Treppen befinden sich wunderschöne "Stein-Schnitzereien". Der Wasserfall selbst ist leider ein totaler Insta-Spot. Deshalb hat es auch sehr viele Besucher, die alle in den typischen Bali-Foto-Posen vor dem Wasserfall stehen... Wir haben uns den Weg nach unten zum Wasserfall gespart. Man hätte steinige Stufen in einem mini Wasserfall nach unten klettern müssen, um dann im Bach vor dem Wasserfall mit 30 anderen Personen zu stehen.

 

Eintritt: 15'000 IDR pro Person (ca. CHF 1.10)

Tegallalang Rice Terrace

Die Tegallalang Reisterrassen sind in der Nähe von Ubud. Um durch den Ort zu fahren braucht man ziemlich viel Geduld, da es sehr viele Auto hat und jeder auf der Suche nach einem Parkplatz teilweise kreuz und quer auf der Strasse steht. Da die Reisterrassen aber ziemlich überlaufen sind, haben wir uns entschieden zwei-drei Minuten weiter zufahren und sind in's Cafe Dewi, wo man einen wunderschönen Blick auf die Reissterrassen und genügend Parkplätze hat.

Pura Mengening

Der wunderschöne Wassertempel ist ebenfalls in der Nähe von Ubud und in gehweite vom sehr touristischen Tempel Tirta Empul, hier jedoch waren wir fast alleine.

Alles ist Moosbewachsen und hat eine ganz spezielle Energie.

Es ist auch möglich eine Tour zu buchen die ca. 80.- USD kostet und bekommt dadurch einen ganz anderen, tieferen Einblick in die Balinesische Kultur! Man kann den Tempel auch ohne Tour besichtigen, jedoch war diese Tour eines unserer Highlight's.

 

Mit Badesachen und Saron bekleidet, steht man unter den einzelnen Wasserfontänen die für Geist und Seele eine reinigende Wirkung haben. Ausser uns waren nur noch zwei-drei Einheimische dort, die einmal im Monat dieses Ritual durchführen.

Balinesische Opferschalen

Morgens findet man überall kleine Opferschalen, meist sind sie aus geflochtenen Palmblättern, mit Blumen, Reis, Salz, Cracker oder anderen Zutaten bestückt, sie befinden sich, zum Beispiel vor Hauseingängen, Geschäften, am Strand oder in kleinen Tempeln.

Wichtig ist, nicht drauf zutreten.

Die verschiedenen Blumen und Farben haben jeweils eine eigene Bedeutung.

Die Balinesischen Frauen flechten um die 50 Stück pro Tag, bei besonderen Anlässen noch mehr.

Wenn man keine Zeit hat diese selber herzustellen, ist es möglich die Opferschälchen einzukaufen. Die Hausfrauen die diese herstellen unterstützen damit die Familienkasse.

Auf dem Weg in den Norden

Über die Berge von Ubud in den Norden ist eine Strecke die nicht zu unterschätzen ist. Die vielen Kurven hatten es in sich. Wir waren insgesamt etwa 4 Stunden unterwegs (Auto mit Fahrer), inklusive 40 Minuten Pause bei der Pura Ulun Danu Bratan Tempelanlage. 

Pura Ulun Danu Bratan Tempelanlage

In den Bergen haben wir an der Pura Ulun Danu Bratan Tempelanlage halt gemacht.

Der Tempel ist ein sehr beliebter Touristen-Spot aber trotz den Leuten einfach wunderschön. Wenn Ihr die Möglichkeit habt am frühen morgen hier zu sein, habt ihr bestimmt etwas mehr Ruhe. 

Der Tempel liegt auf ca. 1200m Höhe und das merkten wir ziemlich gut, da es ein paar Grad kühler ist als in Ubud, trotzdem immer noch sehr angenehm für uns (während unser Fahrer gefroren hat ;)) 

 

Eintritt: 50'000 IDR pro Person (ca. CHF 3.60)

2. Pemuteran

Der Norden von Bali ist noch immer relativ untouristisch. Hier spürst du den hinduistischen Einfluss noch recht gut zum Beispiel tragen viele Frauen Kopftücher. 

Auch grosse Industriefabriken, z.B. das Elektrizitätswerk findest du hier. Im Norden ist es ein paar Grad Wärmer als in Ubud, hier wird mehr Getreide und weniger Reis angepflanzt.

 

Unsere Unterkunft in Pemuteran: Pondok Sari Beach & Spa Resort*

Wir zahlten: ca. 76.- CHF/ Nacht für ein Doppelzimmer inkl. Frühstück

Auf dem Weg nach Padang Bai

Von Pemuteran nach Padang Bai fuhren wir, ebenfalls mit Auto und Fahrer, nicht durch das Landesinnere, sondern oben an der Küste entlang. Die Strecke ist wunderschön aber brauch Zeit. Durch den zum Teil dichten Verkehr verlangsamt waren wir 6 Stunden unterwegs inklusive 45 Minuten Pause beim Tirta Gangga.

Tirta Gangga

Tirta Gangga ist ein Wasserpalast und liegt nördlich von Amlapura also im Süd-Westen von Bali. 

Die Tempel Anlage ist bei Touristen sehr beliebt, wie man auf unserem letzten Foto sehen kann. Wir waren gegen 14 Uhr dort, vermutlich ist es morgens oder auch abends kurz vor Schließung der Anlage um einiges angenehmer und ruhiger. 

Die Anlage hat verschiedene Ebenen unter anderem mit Koi Teichen, Springbrunnen und ein Natur Pool in welchem man auch Schwimmen darf. Das Wasser kommt aus denn Heiligen Quellen oberhalb der Tempelanlage.

 

Eintritt: 40'000 IDR pro Person (ca. CHF 2.90)

3. Padang Bai

Padang Bai ist eine kleine Stadt im Süd-Osten von Bali. Sie ist ein guter Ausgangspunkt um mit der Fähre oder dem Schnellboot auf die verschiedenen Inseln zu gelangen, wie zum Beispiel die Gili Inslen, Lombok, Nusa Lembongan oder Nusa Penida.

An jeder Ecke findet man Tourenanbieter. 

In dem kleinen gemütlichen Fischerort herrscht ein reges treiben. Durch die vielen Fischerboote und Fähren ist das Meer leider nicht zum Schnorcheln geeignet. 

Ebenfalls gibt es einige Tauchbasen, Warungs, Bars und kleine Shops an der Promenade.

 

Unsere Unterkunft in Padang Bai: OK Divers Resort & Spa*

Wir zahlten: ca. 86.- CHF/ Nacht für ein Doppelzimmer inkl. Frühstück

Blue Lagoon

Ebenfalls bei Padang Bai ist die Blue Lagoon. In ca. 10-15 Minuten sind wir von unserem Hotel zur Bucht gelaufen.

 

Auf den Sonnenterrassen der zwei Warungs, die in die Felsen gebaut sind, gibt es Liegestühle und Sonnenschirme die man mieten kann, mit einen wunderschönen Blick auf die Bucht!

Die Blue Lagoon eignet sich gut zum Schnorcheln. Aber schwimmt nicht zu weit raus (auf keinen Fall weiter als bis zu den Bojen) den die Strömung und der Wellengang sind unberechenbar. Wir waren nicht draussen bei den Bojen und hatten trotzdem ein sehr schönes Schnorchel Erlebnis.

Fahrt nach Nusa Penida

4. Nusa Penida:

Nusa Penida ist eine Insel unterhalb von Bali. Im Gegensatz zu Nusa Lembongan ist Nusa Penida noch nicht so touristisch aber das wird sich in den nächsten paar Jahren vermutlich ändern...

Viele Besucher machen nur einen Tagesausflug* von Bali nach Nusa Penida. Wenn genügend Zeit vorhanden ist, würde ich auf jeden Fall einen längeren Aufenthalt auf der Insel empfehlen :).

Mit dem Schnellboot sind wir innerhalb von ca. 30min. von Padang Bai aus an den Toyapakeh Hafen auf Nusa Penida gefahren.

Bezahlt haben wir 200'000 IDR pro Person & pro einfache Fahrt (ca. CHF 15.-). Die Fähre währe mit ca 40'000 IDR natürlich einiges günstiger, es dauert aber auch viel länger. Als wir dort waren fuhr die Fähre einige Tage nicht, deshalb war es für uns einfach zu entscheiden wie wir fahren ;).

nusa-penida-banah-cliff-point

Die Fahrt zurück nach Sanur

5. Sanur

Sanur liegt direkt am Meer und ist ein guter Ausgangspunkt zum auf die benachbarten Inseln zu kommen.

Es ist eher ein teurer Ecken, vor allem die Hotels sind eher Hochpreisig. Wir entspannten die letzten 3 Tage vor unserem Heimflug hier, da der Weg zum Flughafen sehr angenehm und vergleichsweise kurz ist.

 

Unsere Unterkunft in Sanur: Klumpu Bali Resort*

Wir zahlten: ca. 176.- CHF/ Nacht für ein Bungalow inkl. Frühstück

Gut zu wissen:

 

Zwei/ drei Tipps die euch das Reisen in Bali erleichtern....

- Hände schütteln ist eher unüblich aber wenn ein Balinese es "anbietet" lehnt man natürlich nicht ab :), Eine Leichte Verbeugung genügt meist schon. Am besten mit einem Lächeln und gefalteten Händen.

- Wenn du etwas übergibst (z.B. Trinkgeld, Geschenke) tue das mit der rechten Hand.

- Achtet darauf das ihr als Frau eure Tage nicht habt, da ihr in dieser Zeit viele der Tempelanlagen nicht besichtigen darfst.

- Es gebietet die Höflichkeit vor betreten eines Raumes die Schuhe auszuziehen (teilweise auch bei Restaurants).

- Das verhandeln über den Preis (Fahrpreis, Klamottengeschäft, Souvenir-Shop's) sollte kein Kampf sein sondern eine Art "Spiel". Du wirst immer mehr bezahlen, als die Einheimischen.

- Versucht euch nicht um die Tempelgebühren zu drücken, denn sie werden für den Tempelunterhalt benötigt.

Fortbewegung:

 

- Roller:

Wir haben in Udub und in Nusa Penida jeweils einen Roller gemietet und zwischen 70'000 - 75'000 IDR/ Tag bezahlt (ca.CHF 5 - 5.50), inklusive Helm.

Immer nach einem Helm fragen, da viele Einheimische & Touristen ohne Helm fahren, bekommst du ihn zum Teil nicht automatisch dazu aber sie haben meistens welche. :)

Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Linksverkehr aber mit etwas Übung klappt es ohne grössere Probleme. Das schwierigste sind die Kreuzungen aber am besten einfach einem Einheimischen hinterher fahren :).

Ob in Ubud oder auf Nusa Penida, es hat überall an der Strasse kleine "Tankstellen". Meistens sind es nur Stände mit Glas oder Pet Flaschen. Auch bei einigen Warungs, Stränden oder Aussichtspunkten besteht die Möglichkeit zu tanken. 

Am besten vorher den Preis anfragen wir haben zwischen 20'000 - 60'000 IDR bezahlt (60'000 war eindeutig zu viel! Aber es war das einzige mal das wir uns über den Tisch gezogen fühlten).

- Auto mit Fahrer:

Eigentlich ist es wie ein Taxi aber da du es über die Unterkunft buchen kannst, musst du nicht befürchten abgezockt zu werden und wenn die Unterkunft vertrauen in den Fahrer hat dann stehen die Chancen gut das du auch vertrauen haben kannst.

 

- Taxi:

Natürlich gibt es auch Taxis. Sie stehen in den Städten an jeder Ecke. In Pandangbai konntest du keine zwei stritte aus dem Hotel machen ohne das der erste dich angesprochen hat. Genau so findest du auch am Hafen in Nusa Penida ganz leicht ein Taxi. Einfach vor dem einsteigen den Preis verhandeln, dann gibt es keine bösen Überraschungen!

Essen & Trinken:

Du erhältst ein Nasi Goreng ab ca. 65'000 IDR (ca. CHF 4.70), Satay für ca. 80'000 IDR (ca. CHF 5.80)

Ein kleines Bier im Hotel kostete ca. 35'000 IDR (ca. CHF 2.50), im Supermarkt gibt's ein grosses Bintang ab 25'000 IDR (ca. CHF 1.80).

clear-café-ubud

Clear Café

Das Clear Café ist eine ruhige Oase mitten in Ubud. Die Einrichtung ist sehr stylisch und das Essen super lecker.

Ein Spa und ein kleiner Shop gehören zum Cafe.

 

the-elephant-restaurant-ubud

The Elephant Vegetarisches Restaurant

Mango Dragonfruit Smoothie

War super lecker und eigentlich eine ganze Mahlzeit :) 40'000 IDR (ca. CHF 2.85)

Ein Hauptgang kostet zwischen 75'000-90'000 IDR  (ca. CHF 5.40-6.45)

Unterkünfte:

 

Ubud: Omah Apik*

Die Lage:

In mitten der Reisfelder (wunderschön und ruhig). Mit dem Roller hat man ca. 25 Minuten nach Ubud, je nach Verkehr und denn hat es in Ubud reichlich.

Der Flughafen Denpasar ist mit dem Auto ca. 1 1/2 Stunden entfernt, je nach Verkehrsaufkommen.

Den ganzen Tag kann man gratis Wasser, Cafe und Tee holen. Für das Abendessen musst du ein paar stunden vorher bescheid geben was und wann du essen möchtest.

 

Wir zahlten:

ca. 46.- CHF/ Nacht für ein Doppelzimmer inkl. Frühstück

Unser tolles offenes Badezimmer :):

In der Hotel Umgebung...

Pemuteran: Pondok Sari Beach & Spa Resort*

Die Lage:

Direkt am schwarzen Strand. Gut zum Schnorcheln, es gibt ein Korallen Aufforstungsprogramm direkt vor dem Hotel. Sehr schöne Anlage und hotel eigenes Restaurant mit sehr gutem Essen. 

Ein kleiner Supermarkt und ein ATM sind in ca. 5 Minuten zu Fuss zu erreichen.

 

Wir zahlten:

ca. 76.- CHF/ Nacht für ein Doppelzimmer inkl. Frühstück

Padang Bai: OK Divers Resort & Spa*

Die Lage:

Mitten in der Stadt. Ca. 5 Minuten zu fuss vom Schnellboot Steg & 10 Minuten vom Fährhafen entfernt.

Auch die Blue Lagoon ist in ca. 10-15 Minuten zu Fuss zu erreichen.

Sehr schönes, stylisches Hotel mit zwei Pool's und herrlich gutem Essen im Restaurant. 

 

Wir zahlten:

ca. 86.- CHF/ Nacht für ein Doppelzimmer inkl. Frühstück

Sanur: Klumpu Bali Resort*

Die Lage:

Mitten in der Stadt. Der Strand ist zu Fuss in 10 Minuten zu erreichen, genau wie ein Supermarkt, ATM und diverse Einkaufsmöglichkeiten.

Der Flughafen in Denpasar ist mit dem Auto in ca. 45 Minuten zu erreichen, je nach Verkehrsaufkommen.

Wunderschöne Hotelanlage und sehr, sehr gutes Essen im Restaurant!

 

Wir zahlten:

ca. 176.- CHF/ Nacht für ein Bungalow inkl. Frühstück

Feiertage:

Als wir in Bali waren, waren die Galungan Feiertage. Das ist eines der wichtigsten balinesischen Feste und findet alle 210 Tage über 10 Tage statt. Durch diese Feiertage ist alles wunderschön Geschmückt, man sieht viele Einheimischen in ihrer traditionellen Kleidung und überall gibt es Zeremonien und Feierlichkeiten.

Die Strassen und Tempel sind mit "Penjor" (Bambus-Stäben) geschmückt. Die Balinesen glauben, dass in diesen 10 Tagen die Geister der Ahnen zurück auf die Erde in die Tempel kommen. Es bedeutet den Sieg von Dharma (das Gute) über Adharma (das Schlechte). Die Feierlichkeiten dauern bis zum letzten Tag der Kuningan gennant wird. An diesem Tag verlassen die Geister die Erde wieder.

Kosten:

(Stand Januar 19)

 

Preisbeispiele:

Essen: 35'000-75'000 IDR (ca. CHF 2.50-5.40)

1.5 Liter Wasser: 10'000 IDR (ca. CHF 0.70)

Bintang klein: 25'000 IDR (ca. CHF 1.80)

1 Liter Benzin: 20'000-30'000 IDR (ca. CHF 1.45-2.15)

Roller Miete: 70'000 IDR pro Tag (ca. CHF 5.-)

 

Eintritte:

Goa Gajah: 15'000 IDR p.P. (ca CHF 1.10)

Kanto Lampo Wasserfall: 15'000 IDR p.P. (ca CHF 1.10)

Pura Ulun Danu Bratan Tempel: 50'000 IDR p.P. (ca. CHF 3.60)

Tirta Gangga: 40'000 IDR p.P. (ca. CHF 2.90)

 

Unsere gesamt Kosten (2 Personen):

Taxi: 2'390'000 IDR (ca. CHF 172.50)

Unterkunft: 16'247'800 IDR (ca. CHF 1170.-)

Sightseeing: 240'000 IDR (ca. CHF 17.50) 

Roller für 2 Tage: 140'000 IDR (ca. CHF 10.-)

Benzin: 24'000 IDR (ca. CHF 1.70)

Wasserzeremonie: 2'300'000 IDR (ca. CHF 168.-)